Konstantin Schad holt Bronze bei den X Games 2014

Wenn’s lĂ€uft, dann lĂ€uft’s! Unter diesem Motto könnten man die bisherige Saison im Snowboardcross von Konsti laufen lassen. Erst der Sieg im Teamwettbewerb in Montafon zusammen mit Paul Berg, dann der zweite Platz in Lake Louise und jetzt die Bronze Medaille bei den X Games in Aspen.

xgames snowboardcross

Konsti (grĂŒne Hose) bei den X Games 2014 (Quelle: http://www.zimbio.com/)

Schade nur, dass David Speiser, welcher im Halbfinale kurz vor dem Ziel noch auf den dritten Platz lag in der Rollersektion den Abflug gemacht hat. Nach einem relativ schlechten Start im kleinen Finale war dann auch nur noch Platz 11 drin. Paul Berg ist bereits im Viertelfinale nach einem Boardkontakt ausgeschieden.

Trotzdem machen die Ergebnisse Lust und Hoffnungen auf eine Medaille bei Olympia! Auf geht’s Jungs!

ISPO Munich 2014

Neben dem ganzen Hype um die X Games in Aspen und Olympia in Sotschi darf die ISPO Munich 2014 natĂŒrlich auch nicht ganz vergessen werden. Diese findet in diesem Jahr vom 26.1.2014 bis zum 29.1.2014 in der Neuen Messe MĂŒnchen statt. Seit 1970 werden auf der <Internationalen Fachmesse fĂŒr Sportartikel und Sportmode > die neuesten Trends in Sachen AusrĂŒstung und Mode vorgestellt.

Oakley Stand (Quelle: http://retaildesignblog.net)

 

Das Angebot an Sportarten ist dabei recht breit gefĂ€chert und umfasst sowohl jĂŒngere Funsportarten als auch klassische Sportarten. Eine genau Auflistung aller Aussteller und Marken ist unter folgendem Link zu finden Liste der Aussteller.

Dem Besucher werden jedoch nicht nur profane StĂ€nde angeboten sondern auch allerhand unterschiedliche Events. Von der PrĂ€sentation des neuen Equipments, ĂŒber ein Forum zur UnterstĂŒtzung kleinerer Marken bis hin zu Sportdemonstationen ist alles vertreten. Die komplette Liste ist aber auch schon wieder so dermaßen lang, dass mir wieder nichts anderen pbrig bleibt als einen Link zu Selbiger anzubieten Liste der Events.

Ein besonderes Augenmerk ist wohl auf die Hallen A1 bis A3 zu legen. Diese laufen unter dem Motto „Action Sports“ und hier wird man auch alles zu unserem heiß geliebten Sport finden.

ISPO Munich Hallenplan (Quelle: http://ispo-mediaservices.com/)

In diesem Sinne hoffe ich auf eine geile Messe mit vielen interessanten Neuigkeiten und einer menge netter Leute.

signal

Last Christmas i gave you my tree

Und was kann man mit alten WeihnachtsbĂ€umen am besten machen? Klar, man baut ein Snowboard daraus und ein verdammt hĂŒbsches noch dazu. Wie das geht gibt es in der neuesten Ausgabe von „Every Third Thursday“ von Signal Snowboards zu sehen. In ETT versuchen die Jungs von Signal aus allen erdenklichen Materialen Snowboards zu bauen oder total abgefahrene Verfahren anzuwenden oder fancy Gadgets einzubauen. Es lohnt sich also auch ein Blick auf die Ă€lteren Folgen.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten vorraus

Nein, ich rede nicht von Olympia sondern von den Winter X Games, welche vom 22.1 bis 1.2.2014 in Aspen stattfinden werden (Zeitplan).

Quelle: http://www.idownloadblog.com/

Auch wenn Olympia in Sachen Action Sportarten in den letzten Jahren mit dem Einbinden von Snowboardcross, Halfpipe und Slopestyle gut aufgeholt hat und, zumindest in Europa, das prestigetrÀchtigere Event ist, bleiben die X Games das Mekka der Actionsportler. Seit 1997 werden die Fans mit feinstem Sport aus den Bereichen Snowboard, Freeski und Snowmobile in unterschiedlichen Disziplinen verwöhnt. Ich erinnere mich immer noch mit einer GÀnsehaut an den an den Moment als Torstein Horgmo bei den X Games 2011 als erster Snowboarder einen Triple Cork in einem Contest gestanden hat und Shawn White seinen 100 Punkte Run eingefahren hat.

Doch soviel Glanz und Glorie haben auch ihren Preis und die beiden TodesfĂ€lle der letzten beiden Jahre sollen nicht unerwĂ€hnt bleiben. 2012 stĂŒrzte Sarah Burke bei einem Trainingsrun in der Halfpipe und erlag spĂ€ter ihren Verletzungen, ebenso Caleb Moore bei den X Games 2013, welcher nach einem Sturz von seinem Snowmobile getroffen wurde und auch wenige Zeit spĂ€ter verstarb. Ich stelle mir daher öfters die Frage ob es denn immer höher, schneller und weiter sein muss oder ob sich ohne grĂ¶ĂŸere Kicker, höhere Rails und Geschwindigkeiten der Progress und damit vermutlich nach und nach das Interesse einstellen wĂŒrden. Klar, in letzter Instanz liegt die Entscheidung bei dem Athleten selbst ob er Antritt oder nicht, allerdings bezweifle ich, dass sich Jemand die Blöse geben möchte einen RĂŒckzieher zu machen. Die Zukunft wird zeigen in welche Dimensionen sich das Ganze noch entwickelt, allerdings vermute ich, dass erst wieder eine Gewisse Sensibilisierung erfolgt, nachdem wieder UnglĂŒck geschehen ist.

Doch jetzt zu dem eigentlichen Thema, weshalb ich diesen Post schreibe. Die Videoparts fĂŒr den X Games Real Snow Street Contest sind zur Abstimmung freigegeben. Und ich muss sagen, obwohl ich nicht der grĂ¶ĂŸte Street Fan bin haben mich einige Parts echt total von den Socken gehauen. Sei es durch verdammt kreatives Riding oder durch Tricks die in meinen Gedanken nicht mal probieren möchte.

Bode Merrill

Einfach nur brutal was der Kerl da macht und kreativ noch dazu. Aber neben den teilweise echt fiesen Gaps und Transfers… was zum Henker macht er bei 0:52 Sekunden?!? Einen Rodeo ĂŒber den Zaun to FS Boardslide? Das Teil hat mich schon ziemlich beeindruckt und ihm auch meine Stimme im Kampf gegen Frank April gesichert.

 

Jetzt aber zu meinen beiden Favouriten.

Eiki Helgason

Einer der beiden bekloppten IslĂ€nder ist immer irgendwo mit dabei. Diesmal der eher etwas weniger im Rampenlicht stehende Eiki. Und dabei haut er einen Videopart raus der sich gewaschen hat. Meiner Meinung nach noch eine Ecke kreativer als Bode, man nehme nur mal den 360-Flip, dazu einen flotteren Schnitt und interessantere KamerafĂŒhrung und am Schluss einen Banger der sich gewaschen hat. Aber schaut Euch das Video am besten selbst an.

Jaeger Bailey

Jaeger hat nicht nur den geilsten Namen von allen Ridern sondern steht seinen direkten Konkurrenten Eiki in nichts nach. Auch wenn mich das gesamte Video nicht so stark anspricht wie das von Eiki hat er ein paar Tricks in seinem Part, welche mich sehr lange ĂŒber mein Voting haben grĂŒbeln lassen. Allein der Handstand to Boardslide (oder wie auch immer man das nennen möchte) am Anfang macht Lust auf mehr. Doch am meisten hat mich…ach schaut einfach selbst.

 

Ich finde es nur schade, dass die meiner Meinung nach besten zwei Videoparts bereits in der ersten Runde aufeinander treffen. Ich bin gespannt wie es ausgeht. Wie gefallen Euch die Parts?

Dies und Jenes

WĂ€hrend ich es mir in den letzten beiden Wochen grĂ¶ĂŸtenteils auf der Couch bequem gemacht habe, hat sich die Welt natĂŒrlich trotzdem weiter gedreht und mir sind ein paar Dinge im Kopf geblieben, welche ich hier kurz anschneiden möchte.

Olympiaqualifikation der Snowboardcrosser

Kurz vor Weihnachten fand noch einmal ein SBX Weltcup in Lake Louise statt. Da ich selber auf der Piste unterwegs war konnte ich das Geschehen nicht live verfolgen, war aber sehr freudig ĂŒberrascht als ich am Abend auf der FIS-Homepage die Ergebnisse begutachtet habe. Konstantin Schad fĂ€hrt auf den zweiten Platz, Paul und Luca Berg werden  FĂŒnfter bzw. Achte und haben damit die nationale Olympiaqualifikationsnorm (Was ein Wort…) erfĂŒllt. *Thumbs up!

sbx wc podium lake louise

Men’s podium at SBX World Cup Lake Louise with Schad in second, Hughes in first and Deibold in third – Arden Shibley / @SnarePhoto

Fehlen jetzt nur noch David Speiser und Andreas Fischle und dann wĂ€re das schonmal geklĂ€rt. Ein paar Möglichkeiten haben die Beiden ja noch unter anderem am 10 und 11. in Vallnord-ArcalĂ­s (AND). Also „Auf gehts!“.

Wetter scheiße, Schnee scheiße, zuviele Menschen

Diese Beschreibung trifft das Snowboarden in diesen Weihnachtsferien ganz gut. Bis zum 23.12 kann man noch wunderbar Fahren gehen, auch in den nĂ€herliegenden Gebieten, aber nach Weihnachten ist es nur noch eine Katastrophe. Ich war am 23.12 in KitzbĂŒhel – traumhaft – und am 29 und 30.12 auf der Steinplatte – meh… Wie auch im letzten Jahr hat es so gut wie nicht mehr geschneit seit November, das Wetter war zumindest am 29 eher bescheiden und man schiebt sich mit gefĂŒhlten Drölfzig Millionen anderen Menschen die Piste runter. FĂŒr mich als Student stelle ich damit wiederholt fest, dass es sich einfach nicht lohnt wĂ€hrend der Ferienzeit Snowboarden zu gehen und ich mir das Geld und die Energie lieber fĂŒr die Zeit danach aufhebe. Immerhin war am 30.12 das Wetter mal Bombe und hat somit noch einen recht versöhnlichen Jahresabschluss geboten.

„Uccello azzurro a Canazei“ oder so Ähnlich

Anscheinend meint es das Wetter wirklich gut mit mir in letzter Zeit. WĂ€hrend halb Deutschland mit Xaver gerangelt hat, bin ich auf die andere Seite der Alpen geflohen und habe ein Wochenende in Canazei, Trentino in den Dolomiten verbracht. An 5 der 8 Tagen die ich diese Saison bereits auf dem Brett gestanden bin, wurde mir ein Bilderbuchwetter beschert, wodurch ich vermutlich jetzt schon mehr Sonnentage auf dem Kerbholz habe als in der gesamten letzten Saison.

Weiterlesen

SBX Weltcup im Montafon

Wie geil war das denn! Wenn man das Malheur von Speiser und Konsti im Viertelfinale im Einzelrennen mal außen vorlĂ€sst, hĂ€tte der Start in die Weltcupsaison wohl nicht besser verlaufen können. Vor allem die Leistung von Paul Berg hat mich total begeistert. Den Sieg im Teamwettbewerb haben sich die Beiden mehr als Verdient. Jetzt das ganze nochmal in der Einzelwertung Ende Dezember in Lake Louise und die Olympiaquali ist geritzt.

Wer sich den gesamten Teamwettbewerb nochmal anschauen will kann das HIER tun und eine Zusammenfassung der Einzelwertung gibt es HIER

Konsti und Paul nach ihrem Sieg im Teamwettbewerb. (Fotoquelle: FIS)

„Warum und blauer Pimmel“ in KitzbĂŒhel

Autokorrektur und kalte Finger machen es möglich. Ich war mit meinem Kumpel Moritz am 4.12.2013 bei strahlend blauem Himmel mal wieder in KitzbĂŒhel unterwegs. Bereits zum zweiten mal in dieser Saison und wir wurden nicht enttĂ€uscht. Startpunkt war die Talstation der Fleckalmbahn, welche uns in den bereits geöffneten Teil des Skigebiets brachte.

Das Angebot an geöffneten Liften und Pisten ist bedingt durch die Schneemenge und die geringere Nachfrage noch recht ĂŒberschaubar, aber es lĂ€sst sich problemlos zwischen Hahnenkamm, wo auch die Talabfahrt schon möglich ist, und Fleckalmbahn hin- und herpendeln, wodurch genĂŒgend Abwechslung gegeben war. Auf dem Gegenhang hat bereits ein Sessellift den Betrieb aufgenommen, somit war die Abfahrt vom Steinbergkogel in die Senke Richtung Ehrenbachhöhe auch geöffnet.

Die SchneeverhĂ€ltnisse waren durch das warme Wetter und die Sonneneinstrahlung sehr unterschiedlich. Der Neuschnee vom vergangenen Wochenende ist weitestgehend zusammengefallen und bildet durch die kalten Temperaturen in der Nacht jetzt eine feste Grundlage. Auf den eher sĂŒdlich ausgerichteten HĂ€ngen war der Schnee weich und griffig, wurde gegen Nachmittag aber teilweise recht nass. Aber im Gesamten kann man sich fĂŒr Anfang Dezember absolut nicht beschweren.

Wie zu dieser Zeit zu erwarten ĂŒblich, waren die Pisten weitestgehend leer, auch wenn mehr Leute das schöne Wetter genutzt haben als ich erwartet hatte. Wenn man den Nummernschildern am Parkplatz trauen darf, waren das auch nicht nur Locals sondern auch einige Wintersportler aus dem Bereich MĂŒnchen und Rosenheim, was fĂŒr einen Mittwoch außerhalb der Ferienzeit in der Vorsaison doch eher ungewöhnlich ist. Aber vielleicht kommen mittlerweile mehr Leute auf den Geschmack vor Weihnachten schon ein paar Ski- oder Snowboardtage in den Bergen zu verbringen bevor der Massenansturm los geht. In diesem Fall war das aber nicht weiter störend, da es sich zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise auf der Piste bemerkbar gemacht hat. Interessant war lediglich ein PĂ€rchen auf Skiern, komplett in Bogner-Montur, welches verzweifelt am oberen Ende der <<Diretissima>> (Piste #38) stand und keinen sehr glĂŒcklichen Eindruck machten. 😀  Zur Erinnerung, die Piste hat ca. 70% GefĂ€lle.

Ansonsten bliebt nicht viel zu sagen, das Essen im HahnenkammstĂŒberl war wieder sau guad und die Photos sprechen fĂŒr sich.

Hallo Welt!

Willkommen auf meinem kleinen Blog Hybrid Moments. In diesem möchte ich mich zum grĂ¶ĂŸten Teil mit dem Thema Snowboarden auseinandersetzen. Dabei werde ich von meinen Tagen in den Bergen berichten und diverse Gedanken zu verschiedenen Themen aus dem Bereich Snowboard festhalten. Gelegentlich werde ich aber auch AusflĂŒge in andere Bereiche machen, wie zum Beispiel Photographie.